Bahnhof des Jahres 2012

Tor zur Sächsischen Schweiz


      Wieder hat sich mit Bad Schandau ein sächsischer Bahnhof durchgesetzt gegen über 5000 Bahnhöfe in Deutschland, 469 Stationen in Sachsen (2011 Hauptbahnhof Leipzig, SIZ 4/2011 berichtete). Die Deutsche Bahn verkauft die Meistzahl Ihrer Bahnhöfe. So auch den von Bad Schandau, zum Glück aber war der Käufer die Stadt selbst, also ihre Bürger. Und diesen gelang, „ihren“ Bahnhof zu einem freundlichen Empfangsort des sanften Tourismus zu entwickeln. Ein kleiner Bio-Markt und der Fahrradverleih sorgen für Ausstattung. Konsequent ist der Bürgerbahnhof auf die Bedürfnisse fürs Fortkommen touristischer Reisender ausgerichtet. Barrierefreie Bahnsteige, die neue Bushaltestelle mit angrenzendem P+R- und Fahrradabstellplätzen sind hilfreich und einladende Elemente am Tor des Nationalparks Sächsische Schweiz. Eine gravierte Messingtafel am Portal des klassizistischen Bahnhofsgebäudes weist stolz auf „Bad Schandau – Bahnhof des Jahres 2012“.

     Die Auszeichnung, 2012 erstmals in der neuen Kategorie Touristischer-Bahnhof, wird jährlich nach einem Bürgerranking per Vorschlag in Einsendungen von der „Allianz pro Schiene“ vergeben (Bäu).