Hochhaus am Albertplatz gerettet

Im Herbst 2015 wie neu

HochhausDer Zwölfgeschößer, als erster Stahlbeton-Skelettbau der Stadt Dresden von 1929 am Albertplatz errichtet und ungenutzt seit 18 Jahren leerstehend, ist vor Verfall gerettet.

Mit dessen Sanierung ensteht auf dem früheren Areal der Dresdner Verkehrsbetriebe DVB ein Einkaufsmarkt. Der Investor Peter Simmel, gestaltet seine Edeka-Märkt mit der Philosophie Frische, Gesundes Leben, hohe Qualität, Genießen - was Dresden gut tun wird.

In der Nähe noch ein SB-Supergroßmarkt - Globus?

Die majorisierende Mehrheit der Stadt puscht den Plan der Globus-Warenhauskette ein riesiges Supermarktzentrum mit etwa zehntausend Quadratmeter Handelsfläche und tausend Parkplätzen zu errichten in knapp ein Kilometer Entfernung auf dem mit Eisenbahnhistorie behafteten großen Areal 'Alter Leipziger Bahnhof'. Zudem war der Güterbahnhof dort Sammelstätte für die Deportation in die Konzentrationslager Theresienstadt, was eine würdige Erinnerungsstätte verlangt. Befragt zur Konkurrenz durch Globus sagt der Investor am Albertplatz Simmel die fürchte er nicht, aber Großmärkte in solcher Dimension dort zuzulassen sei "Schwachsinn, Todessstoß für den kleineren Handel in weitem Umkreis der schleichend sterben wird, abgesehen von den Verkehrsproblemen die vorhersehbar sind!"

Ortsbeirat Dresden Neustadt 13.1.2014