ALPHA bis OMEGA - Wagnersänger-Alphabet

Von Adam bis Zobel - Ein Wagner-Sänger Alphabet

Boris3Ein Brief an Boris Gruhl. Sein Betreff: Das ALPHA bis OMEGA der Wagnersänger und wie es dazu kam ...

Interessant: Die Finanzierung der Publikation erfolgte über Chrowd-Funding zu dem der gegründete 'Verlag der Kunstagentur Dresden' im World-Wide-Netz aufgerufen hatte. Dresden Marketing stellt dafür eine Plattform zur Verfügung. www.Dresden-Durchstarter.de

Semperoper Edition - Wieder Wagner

Die ersten Dresdner Nachkriegsaufnahmen

SO WagnerBerührungsängste seitens der Besatzungsmächte gegenüber dem von der Nazi-Ideologie vereinnahmten Richard Wagner gab im Deutschen Westen nicht. Im Osten dagegen belegte die sowjetische Militäradministration Wagner mit einem Aufführungsverbot von vier Jahren. Dank der Besetzung Leipzigs durch amerikanische Truppen 1945 unterlag des erwachende Musikleben in Leipzig keiner Beschränkung und das blieb dort so auch unter den Russen. In Dresden aber achteten die Funkionärs-Verantwortlichen streng auf das verhängte Aufführungsverbot.

Veröffentlicht: Musik in Dresden 2.10.2013, Neue Aufnahmen

Bücherverbrennung 1933

Die Rolle Dresdens bei den Bücherverbrennungen in Deutschland 1933

Bücherverbrennung 1933Mächtig, fast beängstigend erhebt sich im Dresdner Süden auf der Räcknitzhöhe der Bismarkturm. Mit einem weithin in der Stadt sichtbaren Feuerfanal wurde am 10. Mai 1933 dieser besondere Ort auch zum makabren Schauplatz der Aktionen  'Wider den undeutschen Geist' der deutschen Studentenschaft.

Orte der Bücherverbrennungen in Deutschland 1933, Olms Verlag 2008

Rezension DRESDENSIA

TOP-Magazin Dresden, 1.2012, Seiten 44-45

Dresdner Synagogen

Dieses Feuer kehrt zurück - zum 13. Februar 1945

- Dresdner Synagogen von Gottfried Semper bis heute -

Dresdner Synagogen... Es wird einen großen Bogen gehen und wieder zu uns kommen."

Dieser Ausspruch eines Dresdners in der Nacht des 9. November im Schicksalsjahr 1938 ist belegt, wie dass der Feuerwehrmann Alfred Neugebauer von einem der brennenden Synagogentürme den Davidstern rettete und unter Gefahr bei sich bis 1945 bewahrte.

Rezension DRESDENSIA: mehr

TOP Magazin 4.2011, Seiten 44-45

Gartenstadt Hellerau

100 Jahre Jubiläum der Gartenstadt Hellerau

Detail neue Deutsche Werkstätten HellerauDie ältesteste Gartenstadt Deutschlands ist sie nicht. Doch haben die anderen nicht auch nur annähernd den Bekanntheitsgrad der Gartenstadt Dresden Hellerau erlangt.

Mehrere Publikationen geben Ein- und Überblick wie der "Mythos" Hellerau entstanden ist.


TOP Magazin Dresden 2.2009, Seite 24

Troerinnen des Euripides

Staatsschauspiel und Kreuzchor zur 'Langen Nacht der Kirchen' in der Dresdner Kreuzkirche


Die mehr als sechzig Jahre unseres Friedens verdrängen ins Halbbewusste den Schrecken der nahezu unzählbaren Kriege und Auseinandersetzungen jederzeit außerhalb unseres befriedeten Mitteleuropa. Unabdingliche Gerechtigkeit gebiert unerbittlich Vergeltung, wie in den klassischen Schicksalsdramen  zu den attischen Kriegen des antiken Griechenland dargestellt. Lediglich ein Drama des Euripides sieht die Opfer, die Wehrlosen, Kinder, Frauen.

Gegen die Grauen der klassischen Unerbittlichkeit steht der Trost der Seligpreisungen einer Bergpredigt des christlichen Matthäusevangeliums. Der Dredner Kreuzchor und das Staatsschauspiel Dresden konfrontieren mit den Menschheitsfragen Gerechtigkeit-Vergeltung-Opfer-Trost mit einem Sonderspiel der 'Troerinnen des Euripides' von 415 vor Christus. In der Dresdner Kreuzkirche, einem Ort der die Wunden einer Vergeltung trägt, die die am 13. Februar 1945 nach Christus über Dresden kam. (Bäu)

Lange Nacht der Innenstadtkirchen, am 6. Juni 2009, 20 Uhr,  geöffnet ab 19 Uhr, Kreuzkirche Dresden. Leitung Kreuzkantor Roderich Kreile, Intendant Holg Freytag

Der Gute Mensch von Sezuan

Premiere im Sommertheater Theaterruine St. Pauli

Drei GötterDie Götter halten Ausschau nach einem guten Menschen - ob sie einen entdecken? Zu erfahren in der Theaterruine St. Pauli. Mit dem Brecht-Stück begann die neue Frelift-Theater-Saison im Dresdner Hechtviertel. Viel Beifall gab es zu ausverkauften Premiere am 8. Mai.

Neustadt Zeitung, Mai/Juni 2009, Seite 1 und 5

Kulturbericht des Sächsischen Kultursenats

Vierter Kulturbericht von Dr. Bernhard von Löffelholz vorgelegt

(28.05.2009 Bäu) Zu seinem Ausscheiden aus dem Präsidentenamt des Senats hatte Dr. Bernhard Freiherr von Löffelholz am 27. April 2009 den ‚Vierten Kulturbericht des Sächsischen Kultursenats’ vorgelegt. Ein erster Kulturbericht des Senats war im Jahr 2001 veröffentlicht worden. Der Sächsische Kultursenat wurde 1993 per Gesetz vom Ministerpräsidenten berufen. Er hat heute 26 ehrenamtliche Mitglieder.

Geheimnis der Pampa - Zum 10.Todestag von Maria Reiche

Bilderbuch der Wüste - Maria Reiche und die Bodenzeichnungen von Nasca

Unterstützung für ihre Arbeit kam erst spät. Größte Anerkennung war ihr, die 95 Jahre alt geworden war, die Erklärung der Bodenzeichnungen von Nasca zum Welterbe durch die UNESCO. Die Biografin Viola Zetzsche, hat sich als Journalistin selbst in die Spur Reiches gestellt ...
Mitteldeutscher Verlag, Halle, 224 Seiten, 49 Abbildungen, gebunden, 19,90 Euro

Sommerliche Ausflüge

Sachsen Grün - Historische Gärten und Parks

72 historische Gärten und Parks - vom Zwinger bis Muskau - beschreibt der Garten-Reiseführer, 20 davon in Dresden und Umgebung und die weiteren in Regionen ganz Sachsens, der Lausitz, Chemnitzer und Leipziger Raum ...
L & H Verlag, Berlin 2008, 224 Seiten, Abbildungen und Lagepläne, 6 Übersichtskarten, broschiert mit Einschlagdeckel, 14,80 € 

TOP-Magazin Dresden 2.2008, Seite 36

‚Let’s Make Money’ Filmdokumentation über (Un)Gerechtigkeit der globalen Geldverteilung

Wie lange können wir die Reichen uns noch leisten?

Die Filmdokumentation Let's Make Money des Östereichers Erwin Wagenhöfer (Essen Global) zeigt in Fallbeispielen mit Interviews auf die Exzesse des global wirkenden Finanz(Raubtier)kapitalismus, in einem puren Böse und Böse Schema ohne Gut und mit betontem Fokus auf die Ausbeutung der Armen(Länder) durch die Reichen.

Auslöser 1/2009 Seite 16
Sachsens Linke 3. März 2009

Essen Global - We Feed the World

Sie füttern die Welt und hungern dabei

Filmdokumentation in der Dresden Schauburg über den (Wahn)Sinn globalisierter Lebensmittelproduktion. Nach großem Erfolg in Österreich Kinostart in der Schauburg und überlange Laufzeit in den Dresdner Kinos 2006 bis 2007.

'Auslöser' 2/2006 des Filmverband Dresden, 2006
Dresdner Neueste Nachrichten, 2006
UniversitätsJournal Dresden, 2006
Dresdenr Blätt'l, 2006

Reflexe der Moderne

Eine Generation junger Architekten stellt sich mit einem erstaunlichen Panorama frischer Architektur in Dresden und Sachsen vor.
edition 1form, Heidelberg/Dresden 2007, 132 Seiten, Abbildungen farbig/sw