Millionenseller Sabine Ebert

Hebammen-Saga der sächsischen Bestseller-Autorin Sabine Ebert - Wie lange lebt Hebamme Marthe ?

Millionenseller Sabine EbertDie Million Exemplare war wahrscheinlich schon vor Weihnachten verkauft. Zu den Buchvorstellungen stehen ihre Fan-Leser Schlange. In die Dresdner Hugendubel-Filiale in der Altmarktgalerie waren 200, zur Premiere des dritten Bandes in die völlig überfüllte Freiberger Festhalle 800 Leser gekommen.

TOP-Magazin Dresden 3/2008, Seite 62

 


Seit ihr Verlag vor zwei Jahren vorsichtig 25 Tausend des Erstlings ‚Das Geheimnis der Hebamme’ aufgelegt hat, stürmen die Mittelalter-Romane der Freiberger Journalistin Sabine Ebert als großer Überraschungserfolg den Buchmarkt. Mit dem zweiten und dritten Band zusammen sind jetzt eine Million Exemplare gedruckt - und wahrscheinlich noch vor Weihnachten verkauft. Zu den Buchvorstellungen stehen ihre Fan-Leser Schlange. In die Dresdner Hugendubel-Filiale in der Altmarktgalerie waren 200, zur Premiere des dritten Bandes in die völlig überfüllte Freiberger Festhalle 800 gekommen.


Woher dieser ‚Wahnsinnserfolg’ in so kurzer Zeit, wie Sabine Ebert selbst sich fragt, der sie bei aller Freude wegen des Erfolgsdrucks auf ihr weiteres Schreiben auch beängstigt. Ein unterhaltsam geschriebener historischer Roman mit den Ingredienzien Liebe, Hurerei, Intrige, Verrat, Siege, Kampf und Tod - ‚Sex and Crime’; die fein erzählte Geschichte der hellsichtigen Hebamme Marthe und des klugen Ritters Christian, das allein?


Der historische Roman an dem Sabine Ebert 2001 zu schreiben beginnt, führt zurück in die Zeit der Siedlerzüge nach Osten, eine blutjunge Marthe, mit Heilkünsten begabt, zieht mit. Silber wird gefunden im Rodungsort der boomt. Das spielt im 12. Jahrhundert, vor der geschichtlichen Folie des Reiches von Kaiser Friedrich Barbarossa, dem Streit der wettinischen Markgrafen um Einfluss Land und Macht. Der Roman wird mit einem fünften Band im Jahr 1198 enden, nachdem Christiansdorf zur Stadt Freiberg geworden ist.
Die dort lebende und als freie Journalistin arbeitende Autorin hat das Thema täglich unter ihren Füssen. Zu TOP-Magazin „Es ist ihre Geschichte, die Bergbautradition, mit der die Freiberger einen konfrontieren, wenn man hierherkommt - was bei mir vor 25 Jahren war. In meinem Beruf war ich damit immer wieder befasst, hatte darüber zu schreiben, bis ich mir sagte, das ist ein so packender Stoff, das müsste man auch mal anders erzählen, als nur in trockener Abhandlung, wie die Historiker es tun“. Den großen Handlungsbogen, der etwa dreißig Jahre umfasst, hatte sie schon zu Beginn vor Augen, hat sich Zeittafeln angelegt „Doch bevor ich die erste Szene schrieb, habe ich mich neben der Arbeit erst einmal fast ein Jahr lang in das Mittelalter eingelesen, die Biografien der historischen Persönlichkeiten studiert. Und das mit den Protagonisten Hebamme und Ritter, war mir bald klar, ich brauchte Figuren die aus dem Dorf gehen können, die Heilkundige an die Höfe, ihr Ritter in die Kaiserpfalzen - für die deutschlandweite Dimension, in der ich die Geschichte haben will.“
Charakteristikum der Saga ist, dass in der Liste der Handelnden, die jedem Band voran steht, über die Hälfte überliefert reale Personen sind. Historische Genauigkeit, Authentizität der Personen, lokale Identifikation - in gute Unterhaltung gepackt, das ist Sabine Eberts Bestseller-Erfolg. Wann ihre ‚Hebamme’ Marthe stirbt, verrät die Autorin nicht.


3 Bände „Hebamme“ Saga erschienen 2007 und 2008 im Knaur Taschenbuch Verlag München, 660 Seiten etwa, alle 8,95 Euro, weitere 2 Titel in Vorbereitung erscheinen bis 2011, www.sabine-ebert.de