Bahnhof des Jahres 2014

Prämierte Bahnhöfe

      Nun schon der Dritte in Sachsen. Nach Hauptbahnhof Leipzig (2011) und Bahnhof Bad Schandau (2012) ziert eine glänzende Messingtafel jetzt auch die Eingangshalle des Dresdner Hauptbahnhofs. Aufgebracht in wasserfester Gravur und angebracht in flutsicherer Höhe – Neptun und die Hochwasserschutzprogramme seien davor – können die Reisenden lesen, dass der ‚Hauptbahnhof des Jahres 2014‘ in der sächsischen Landeshauptstadt steht.

     Mit dem Wettbewerb ‚Bahnhof des Jahres‘ prämiert die Allianz pro Schiene jährlich die besten deutschen Großstadt- und Kleinstadtbahnhöfe. Ausgezeichnet wird, welcher nach einer festen Kriterienliste am besten den Bedürfnissen der Bürger entspricht: Objektive Erfordernisse wie Kundeninformation, Sauberkeit, Integration in die Stadt und Verknüpfung mit anderen Verkehrsmitteln sind dabei ebenso entscheidend wie eher subjektive Wohlfühlfaktoren und Kundenfreundlichkeit.

Innovatives Folien-Dach
      Die Rekonstruktion und der Umbau des Bahnhofs nach Plänen und unter Bauleitung des Stararchitekten Sir Norman Foster verbindet Historisches mit Neuem. Dank des neuartigen Hallendaches aus Teflon-Membranen und der Kuppel aus Glas, erhielt Elbflorenz' ein Empfangstor von heller Leichtigkeit. Dem Bahnhofsmanagement zu Dank, sind die Hallen nur mäßig mit üblich megabunter Werbung behängt, wenn auch übergroß Werbetafeln auf Semper, Oper, Zwinger, Frauenkirche weisen; das aber ist als Eigenwerbung recht. Dazu noch eine niemals übermäßige Personenfrequenz auf dem Zentralbahnhof der kleinen Weltstadt Dresden, was ihn angenehm vom Ameisengewirre anderer deutscher Großstädte absetzt. So dürften jene die Dresden als Gast begrüßt, Anreisende, Abreisende diesen Hauptbahnhof als schön empfinden, wie es der Autor tut. Nur noch hinzugefügt, was die Laudatoren als deutschlandweit einmalig bemerkten: kein anderer Bahnhof kombiniert Kopf- und Durchgangsbahnhof auf zwei Etagen.

      Die sechsköpfige Jury aus Vertreteren des Fahrgastverbandes Pro Bahn, dem Deutschen Bahnkunden-Verband (DVB), dem Verkehrsclub Deutschland (VCD), dem ACE Auto Club Europa, dem Allgemeinen Deutschen Fahrradclub (ADFC) und der Allianz Pro Schiene zeichnete neben Dresden (Katgorie Großstadtbahnhof) auch das hessische Hünfeld (Kleinstadbahnhof) aus.

www.allianz-pro-schiene.de